You are here

OGi-Batterien

Geschlossene Bleibatterien für Kurzzeitentladung

Die OGi-Blockbatterien sind geschlossene stationäre Bleibatterien mit flüssigem Elektrolyt (verdünnte Schwefelsäure). Sie gehören zur Bauart Gitterplatte. Das besondere dieser Baureihe stellt die doppelte Separation u. a. durch die Eintaschung der negativen Platten dar. Dadurch wird die aktive Masse geschützt und Kurzschlüsse wirksam verhindert, wodurch eine maximale Ausfallsicherheit erreicht wird. OGi-Blockbatterien zeichnen sich durch sehr gute Hochstromfähigkeit aus und eignen sich sehr gut für den teilzyklischen Einsatz. Sie verbinden hohe Leistungsfähigkeit mit robuster Bauweise.

Beschreibung

Ihre Vorteile

  • hohe zu erwartende Brauchbarkeitsdauer bis zu 15 Jahren durch Doppel-Separation
  • wartungsarm
  • Ausgleich von Elektrolytverlusten möglich
  • geeignet zum Einsatz als Starterbatterie
  • optimal geeignet für Kurzzeitentladung bis 3 Stunden 
  • antimonarm, dadurch verringerte Lüftungsanforderungen

Typische Einsatzbereiche

  • Sicherheitsbeleuchtungsanlagen
  • Krankenhausstromversorgung (BSV)
  • DC-Stromversorgung
  • Start von Dieselaggregaten

Aufbau

Das schlagfeste und hochtransluzente Gefäß aus Polypropylen ist beständig gegenüber gängigen Reinigungsmitteln und ermöglicht eine einfache Elektrolytstandskontrolle. Die Poldurchführungen sind auf Lebensdauer elektrolyt- und gasdicht. Die berührungssicheren, flexiblen Kabelverbinder sind montagefreundlich verschraubt und gegen Lösen gesichert.

Technische Daten

MaterialGefäß aus Polypropylen
Lebensdauerbis zu 15 Jahre
Relevante Normen und Vorschriften: 

 

OGi-Blockbatterien werden so gefertigt, dass sie den relevanten Normen und Vorschriften entsprechen.

  • DIN 40739 Kapazitätsangaben
  • IEC 60896 Teil 11 Prüfungen

Downloads

Ausschreibungstext Batterien